Tierservice Starnbergersee | info@Tierservice-Starnbergersee.de Mobil: 0175-490 15 34
Tierservice Starnberger See

 

 

 

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.

(Mahatma Gandhi)


Sie suchen eine liebevolle und kompetente Betreuung für Ihr/e Tier/e?

Sie möchten Ihr Tier gut versorgt wissen, wenn Sie z.B.

In den Urlaub fahren

Krank werden

Ein Wochenendtrip unternehmen wollen

Auf Dienstreise müssen

Einen dringenden Termin wahrnehmen müssen...

Es gibt viele Gründe, einen Tiersitter zu engagieren.

 

Außerdem berate ich Sie gerne, wenn Sie Ihrer Katze einen sicheren Freilauf gewähren und sie dennoch vor unzähligen Gefahren schützen möchten:

Für Freilaufkatzen sind die Gefahren vielfältiger, als die meisten Katzenhaltern bewusst ist! Eine Katze kann hier nicht abwägen, daher müssen Sie diese Entscheidung im besten Sinne für Ihr Tier  übernehmen.

Seit über 15 Jahren plane und konstruiere ich gesicherte Freiläufe der unterschiedlichsten Art (Balkon, Terrasse, Garten). Immer den jeweiligen Gegebenheiten und dem Wesen der Katze angepasst. Sie benötigen in einer Mietimmobilie die Erlaubnis des Vermieters, den man jedoch häufig mit guten Argumenten und Sachkenntnis überzeugen kann.

Einige Gefahren, die viele Katzen leider nicht überleben:

Straßenverkehr (Eine Katze kann auf den entlegendsten Feldwegen überfahren werden, an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten sich sehr viele nicht und katzen haben einen großen Aktionsradius!).

Tierquäler und Tierfänger (für Versuchsanstalten)

Ausgelegtes und versprühtes Gift

Jäger

Hunde (doch, Hunde erwischen Katzen leider schon!)

Kanalrohre, Dachrinnenabflüsse, Erdhöhlen, hohe Bäume (es gibt fast nichts, wo Katzen im Glücksfall nicht schon von der Feuerwehr befreit wurden)

Halsbänder! (Auch Sollbruchstellen und Gummizüge versagen in fast allen Fällen! Katzen streifen an Gegenständen - z.B. Ästen - vorbei, verheddern sich mit dem Halsband und strangulieren sich).

Gekippte Fenster und -Balkontüren - eine tödliche Falle!

Nicht selten werden Katzen versehentlich in Keller, Häuser und Garagen eingesperrt. Auch eine unfreiwillige Mitfahrt in fremden Autos ist möglich.